Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Diskussionsbereich zu den Themen Lifestyle, Sport und Sonstigen Themen

Moderator: Team CM-OT-Sons

Dinsch
Erfahrener User
Beiträge: 115
Registriert: So 13. Sep 2009, 14:56
Kontaktdaten:

Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Dinsch » So 12. Sep 2010, 15:07

Wow, das ich hier mal einen Thread aufmache...
Ich meine...einen den ich ernst meine! ;)

Also, folgendes: Das hier wird keine Art Spiel oder etwa doch? Das kann man sich selbst aussuchen wie man das sieht. Für mich ist es einfach nur informativ und ich sterbe jetzt schon vor Neugier.

Sicherlich habt ihr euch schon einmal mit der Frage "Was wäre wenn?" beschäftigt.
"Was wäre wenn ich damals den und den besser behandelt hätte?" ; "Was wäre wenn ich den und den nie getroffen hätte?" Das alles sind Fragen die sich mit kleineren Dingen beschäftigen.
Doch habt ihr jemals daran gedacht was passiert wäre, wenn ihr nie ins Internet geraten wärd?
Besonders die alten Stammknacker spreche ich hiermit an, denn die haben ungefähr genau so viele Jahre hier auf dem Buckel, wie ich.

Und damit wären wir schon bei meiner Frage.
"Was wäre passiert, wenn ich nie den Weg ins Internet gefunden hätte?"

Ich bitte um ernstzunehmende Antworten, weil mich persönlich so etwas sehr interessiert und diese Frage einige von euch vielleicht auch mal beschäftigte.

Ring frei!
Liebe Grüße, Dinsch.
Benutzeravatar
shadowkat
Moderator
Beiträge: 285
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 14:14
Wohnort: Bremen
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von shadowkat » So 12. Sep 2010, 15:26

Eine sehr interessante Frage :]

Wenn ich den Weg ins Internet nicht gefunden hätte, hätte ich mit Sicherheit nicht so viele interessante Leute kennengelernt, von denen ich viele als gute Freunde bezeichnen kann. Ich wäre definitiv nicht so viel unterwegs - vor allem nicht in allen Ecken Deutschlands.
Zusätzlich wäre es ohne Internet nicht so einfach, so engen Kontakt zu bestimmten Leuten zu behalten, die weggezogen sind - manche davon sogar ins Ausland.
Desweiteren wäre ich ohne Internet sicher nicht so ein Muskfanatiker geworden wie ich jetzt bin. Man hat einfach viel mehr Möglichkeiten, in Bands reinzuhören, und dazu ist es einfacher, Konzerte in der Nähe ausfindig zu machen.
Das sind meiner Meinung nach so die positiven Sachen mich betreffend.

Es gibt aber auch minimale Aspekte, die negativ sind. Zum einen hat sich das ganze im-Internet-rumhängen sicherlich negativ auf meine Noten ab der Oberstufe ausgewirkt (zum Glück nicht gravierend, aber ich denke, ich hätte besser sein können) :D Auf der anderen Seite lernt man auch Leute kennen, von denen man anfangs denkt, sie seien okay. Wo sich dann aber hinterher rausstellt, dass sie nen Totalschaden haben und einem ne Menge Nerven kosten. Viel mehr negatives kann ich aber auch nicht sagen.

Mein Fazit lautet also: Ohne das Internet wäre mein Leben viel langweiliger.
Bild
Benutzeravatar
Katicro
Erfahrener User
Beiträge: 221
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 16:12
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Katicro » So 12. Sep 2010, 16:46

Das wichtigste natürlich: Ich hätte niemals Timo kennengelernt und wäre somit auch nie mit ihm zusammen gekommen. Ich wäre also keine verrückte, besessene und absolut durchgeknallt-verliebte Tussi geworden. ^^ Natürlich würde ich dann auch rund 30-50 € im Monat sparen, sodass ich jetzt vielleicht mehr DVD's und CD's hätte... oder irgendeinen anderen Schwachsinn. Ich wäre auch nie mit auf die Frankfurter Buchmesse gegangen, womit ich auch nie auf die Idee gekommen wäre, dass ich Buchhändlerin werden will. Ich könnte hier eigentlich noch tausende Sachen aufschreiben, die dann anders geworden wären (Urlaub, Noten in der Schule, Freundinnen, Musik- und Klamottengeschmack, Lebenseinstellung, etc pp.)

Dann wäre ein wichtiger Faktor auch Online-Freunde. Mittlerweile habe ich nur noch zu ein paar Leuten "richtigen" Kontakt, aber trotzdem haben mich diese ganzen Freundschaften doch sehr geprägt. Allen voraus natürlich die liebe Threaderstellerin, auf deren Party Timo und ich zusammen kamen und bla. :P

Dann (abseits des CMF/CMC/CMN) würde ich eine komplett andere Freizeitgestaltung haben. Ich wäre entweder die Oberstreberin oder die Monsterzockerin. :D Ich hätte wahrscheinlich immer noch meine Naturhaarfarbe, würde noch mit Barbies spielen, würde wie mein Bruder eine Raucherin und totale Säuferin sein und hätte niemals das heilige Reich GBO entdeckt.

Mit diesen "Konsequenzen" des Internets bin ich eigentlich im großen und ganzen glücklich. Danke liebes Internet! Danke liebes CMF/CMC/CMN! Danke für mein jetziges Leben! :D
On a hot summer night
would you offer your throat
to the wolf with the
red roses?
Dinsch
Erfahrener User
Beiträge: 115
Registriert: So 13. Sep 2009, 14:56
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Dinsch » So 12. Sep 2010, 17:52

Allen voraus natürlich die liebe Threaderstellerin, auf deren Party Timo und ich zusammen kamen und bla. :P
Jo, kein Ding :D!
Und ich kannte dich noch rauchend und trinkend xD
Ich sach nur Wodka und Eistee mischen und dann Chips dippen. Bah warst du ekelig! :D
Hast aber verdammt viel ausgehalten. Und rauchen, davon fang ich garnicht erst an :D

Alles in einem: Kack ins Feuer!
Misha
Erfahrener User
Beiträge: 361
Registriert: Do 15. Okt 2009, 22:58
Wohnort: Ahrensburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Misha » So 12. Sep 2010, 18:33

Ohne das Internet?
Man, darüber mag man gar nicht nachdenken.
Ich tus trotzdem, was bin ich für ein phöser Masochist :3

Also erstmal hätte ich ohne das Internet nie so viel nutzloses Wissen erworben, wie ich jetzt habe.
Ausserdem könnte ich nicht so gut englisch, hätte nie das Mädchen kennengelernt an das ich im Endeffekt meine Jungfräuchlichkeit verloren habe, hätte nie die Kurve von Zombie zum halb-Nerd hingelegt, wäre demnach nach der 10. abgegangen, ohne Hoffnung und Zukunft und den ganzen mist den keiner braucht.
Ausserdem wär ich nie hier gelandet (ich hab euch lieb :kiss: ), hätte dank der miesen Radiosender irgendwann Metal aus den augen verloren (hört man ja nie), wäre nie aufs Wacken gefahren, wäre nur noch ein halber Mensch und würde auf der Strasse leben.
Genug? :D
Lasst die Welt doch untergehn, Ich steh auf der Kante und tanz in den Tod!
Du warst der erste, Misha - Becky

Dont call it your dream, but make it your life
Milkakuh
User
Beiträge: 59
Registriert: So 13. Sep 2009, 13:59
Wohnort: Troisdorf, Ecke Köln
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Milkakuh » So 12. Sep 2010, 22:15

Das ist eine gute Frage.

Es wäre auf jeden Fall einiges extrem anders verlaufen.

Ich hätte wer weiß wie lange in meinem Tief gesessen, wenn ich nicht tolle Menschen im Internet gefunden hätte. Ich weiß nicht, ob ich je wieder herausgekommen wäre, ich hatte mit den Menschen in meiner direkten Umgebung abgeschlossen.
Ich hätte niemals meine Metal-Seele ausleben so ausleben können, Metal ist einfach viel zu sehr underground, um es als Normalsterblicher für sich zu entdecken.
Ich hätte meine Vorliebe für Gedichte und Geschichten nicht so ausleben können. Die, die mir gefallen haben und bis heute am besten gefallen sind einfach Menschen, die ihre Texte im Internet veröffentlicht haben.
Ich hätte ohne das Internet so einige erste Male nicht gehabt.
Meinen ersten Freund habe ich mehr oder weniger direkt über die CMC (meine ich zumindest, dass es die schon war) kennengelernt. Und wenn ich ihn nicht gehabt hätte, wäre ich heute um einiges dümmer, naiver und unsicherer.


Yeah, das Internet ist toll :D


@Dinsch: DU hast nix zu melden? ;)
Dinsch
Erfahrener User
Beiträge: 115
Registriert: So 13. Sep 2009, 14:56
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Dinsch » So 12. Sep 2010, 22:30

Naja...doch. :/

Mein Leben ohne Internet wäre bestimmt so verlaufen:
Ich hätte gelernt, hätte die 10 besser abgeschnitten, wäre nicht zu faul gewesen mir einen Ausbildungsplatz zu suchen und würd nun arbeiten. Oder ich hätte die 11 nicht verkackt, weil ich gelernt hätte und:
Ich wäre Olli nie begegnet, hätte nie 2 Jahre Liebe und Krieg gespielt, wäre nach der Trennung nie depressiv gewesen, wäre nie an Drogen gekommen, hätte nie angefangen zu rauchen. Ich hätte ein geregeltes Reallife. ( Okay, es wäre übertrieben zu sagen das ich keins hätte.)
Aber ich wäre auch nicht so selbstbewusst geworden, hätte tausend tolle Leute nie kennengelernt ( Vielleicht ja doch, aber nicht so!), wäre nie so herumgereist, wäre nie aus dem Ruhrpott rausgekommen, hätte meinen BÄSTEN FROOOOIND nie kennengelernt.
Ich wäre nie an meine abartig große Metal-Musiksammlung gekommen, die mir einige Stunden meines Lebens erträglicher gemacht hat, hätte nie so abgrundtief stark geliebt, gehasst, fremdgeschämt. Ich hätte alte, verloren geglaubte Freunde nie wiedergefunden und und und.
Desweiteren glaube ich, das ich in diesen 3 Jahren höchstens 1-2 oder vielleicht höchstens 3 Beziehungen gehabt hätte, die nie länger als 4 Monate dauern würden. ( Die Jungs im Pott sind untreue Penner!) Ich hätte meine Jungfräulichkeit an einen Ruhrpottasi verloren, hätte mein gutes Geld in F*ckmichblond-Haarfarbe ausgegeben ( Und ja, das wollte ich damals...bis mir Olli gezeigt hat das Frauen mit roten Haaren mega sexy sein können!) oder in Schuhe und Kleidung. Ich würd warscheinlich dick sein, da ich die ganze Zeit nur von meinem Geld fressen würde. Oder Magersüchtig weil ich eine Tussi wäre die kotzt um schön zu sein. Ich denk aber eher dick, denn das essen mag ich lieber als das kotzen.
Vielleicht hätte ich aber auch meinen Führerschein. Ich hätte meine Rattis nie bekommen, hätte mich nie in Umgebungen verliebt und ich glaube, ohne das Internet wäre ich meiner Bisexualität noch heute nicht im Klaren. Das hab ich zwar schon ziemlich früh gemerkt, weil ich von meiner besten Freundin auf magische Weise angezogen wurde ( Sie roch einfach soooo gut. Ich hab heimlich an dem Kissen gerochen auf dem sie schlief, wenn sie bei mir Übernachtete. Oh mein Gott, ich bin schon irgendwie krank. Und sie war...so süß. Aber naja) Kein Plan. Ich hätte auch nie gerafft das tief in mir eine ziemlich perverse bösartige Kreatur schlummert. Ich würd warscheinlich jetzt noch heulen, wenn mich einer Pumuckl nennt. Joa ich glaube, das alles wäre passiert.

Alternativ: Ich hätte mich nach der Trennung meiner Eltern umgebracht, spätestens nach meinem 15ten Geburtstag.
Doch das Internet hat mich aufgefangen. Wäre es nicht da gewesen dann:
Hätte ich ganz alleine dort gestanden, ohne Freunde ( Ich durfte keine haben...sagte Papa!), ohne richtige Familie und wem zum reden.
Spätestens nach dem Disaster an meinem 15ten Geburtstag hätte ich mir wohl selbst den gar ausgemacht...wäre das nicht das Internet gewesen. U.a. aequitaS mit seiner Musik, den nächtlichen Gesprächen und seinem Humor. Oder meine Stammskyper, von denen ich mittlerweile immer weniger höre. :( Oder...und das bedeutet mir nach wie vor immer noch sehr viel: Olli, der mich halt wieder hochgezogen hat.

Ob es die richtige Entscheidung war, weiß ich nicht. Aber ändern können wir es nicht.
Das ist nun mal das Schicksal, und nix geschieht ohne Grund.

So in etwa...glaub ich.
Abbey
User
Beiträge: 15
Registriert: Fr 21. Mai 2010, 13:45
Über mich: -verrückter coldmirror fan
-(fast) immer gut drauf
-lache über alles (selbst wenn´s nicht lustig ist)^^
Wohnort: Mainz
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Abbey » Mi 15. Sep 2010, 17:08

Also wenn ich nie den weg ins internet gefunden hätte wer ich sicher ziemlich Hobbylos.....
Das internet hatt mich echt total geprägt.
Also auch sehr viele Youtuber. Vorallem Coldmirror. Generell Youtube und alles andere hatte nen großen einfluss auf mich.
Ohne das alles hätte ich vermutlich nicht so nen tollen Humor, keine ahnung von Games und würde sicher irgendwelche lame Popmusik aus dem radio hören :) Youtube is mein Leben XD ich wüsste gar nicht was ich den ganzen tag machen würde ohne internet...vermutlich lesen oder vor der Glotze hocken.
Ausserdem würde ich seehr viele leute nie kennen gelernt haben. :/
Benutzeravatar
Silbermondie
Erfahrener User
Beiträge: 153
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 17:07
Wohnort: Trier
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von Silbermondie » Mi 15. Sep 2010, 21:09

Ohne Internet...
Ich hätte weder meine beiden besten männlichen Freunde kennengelernt... noch die ganzen anderen tollen Leute =)
ich hätte mit ziemlicher Sicherheit nie so viel geschrieben wie ich das mittlerweile tue (Schreiben ist wie essen oder trinken geworden für mich.. einfach unverzichtbar...)
Ich hätte vermutlich noch mehr bücher gelesen als sowieso schon...
Ich könnte vermutlich nicht so gut English...
Ich hätte einen anderen musikgeschmack...
Ich hätte es wohl nie geschafft irgendetwas zu cosplayen (weil ich einfach nicht nähen kann xD)
Ich hätte vermutlich fast gar keinen kontakt mehr mit meinem Vater...
Ich würde vermutlich mehr sport treiben...
...

das ist alles was mir derzeit dazu einfällt ö.ö
Benutzeravatar
jove
User
Beiträge: 98
Registriert: So 13. Sep 2009, 17:45
Über mich: Reisen.
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Was wäre wenn? - Das Sterben 1000er Möglichkeiten.

Beitrag von jove » Do 16. Sep 2010, 16:05

also einerseits natürlich den 'Kram' von wegen mehr rumkommen, andere Städte kennenlernen, viele Menschen kennenlernen, etc.
aber in erster Linie hätte ich nicht an Selbstbewusstsein gewonnen und auch (vor allem) im Reallife hätte es eben noch gedauert, bis sich gute Freundschaften entwickelt hätten. ich hätte vermutlich weniger Freunde gehabt, aber auch weniger Stress mit diesen Freunden gehabt, als mit anderen..

ich hätte natürlich auch zB Fabi nie kennengelernt, der mein Leben (und vor allem in gewisser Weise mich) sicherlich auch verändert hat.

und dann natülich noch ganz wichtig:
ich wäre niemals an den Musikgeschmack gelangt, den ich heute habe. wodurch wieder einige Freundeskreise und Kontakte irgendwie "wegfallen".

... wäre also alles irgendwie ziemlich anders gewesen.
fuck you.
Antworten