Was man nicht so alles braucht?!

Diskussionsbereich zu den Themen Lifestyle, Sport und Sonstigen Themen

Moderator: Team CM-OT-Sons

Antworten
Benutzeravatar
Cassendra
EinNuller
Beiträge: 10
Registriert: So 17. Nov 2013, 22:21
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Was man nicht so alles braucht?!

Beitrag von Cassendra » Fr 22. Nov 2013, 14:36

Huhu,

ich beziehe demnächst meine erste eigene Wohnung. Ich habe bisher in einer 3er-WG gelebt. Nun bin ich raus aus meinem Kämmerchen und ziehe in eine kleine, aber feine 2-Raum-Wohnung. Woran ich nicht gedacht habe - ich habe so gut wie keine eigenen Haushaltartikel. :muhaha: Wenn man mit mehreren Personen zusammenlebt, fehlt es eigentlich an nichts, da ja jeder etwas beisteuert. Deswegen war mir das vorher nicht so bewusst. Der größte Notstand herrscht in der Küche - außer ein wenig Geschirr, 3 Töpfe, einen Toaster und einen Wasserkocher habe ich eigentlich nichts. Als Erstes bräuchte ich neue Kochmesser, am besten gleich hochwertige Modelle, damit ich nicht sofort wieder Neue nachkaufen muss. Die Entscheidung ist auf WMF gefallen, das Angebot an Kochmesser ist recht gut und preislich halten sie sich auch in einem guten Rahmen. Nun weiß ich aber nicht, ob ich gleich in ein Messerset der ganz edlen Modelle Grand Gourmet oder Grand Gourmet Damasteel investieren soll oder ob ich lieber einzelne Messer bestellen soll, wobei ich aus den verschiedenen Modellen je nach Anwendungszweck (Universalmesser, Gemüsemesser, Brotmesser etc.) auswählen würde.
Wie viele Messer nutzt ihr denn effektiv in eurer Küche? Und was habt ihr - Messerset oder einzelne Messer?

Besten Dank im Voraus und viele Grüße,
Cassendra
Scheint die Sonne noch so schön
am Ende muß sie untergehn.

Heinrich Heine
Benutzeravatar
Moon
Moderator
Beiträge: 410
Registriert: Mi 9. Sep 2009, 20:04
Wohnort: Daheim
Kontaktdaten:

Re: Was man nicht so alles braucht?!

Beitrag von Moon » So 24. Nov 2013, 12:46

An und für sich: Messer sind was supertolles und man kann nie genug haben ;)
Ich habe einen kompletten Messersatz, außerdem noch ein großes Universalmesser und mehrere kleine. Außerdem noch einen Sparschäler, der beizeiten auch echt praktisch.

Also von so einem Set hier:
Bild
habe ich alles. Das ganz rechts zweimal und das ganz links gefühlt 5 Mal. Außerdem noch vier Steakmesser.

Benutzt werden hauptsächlich das Brotmesser, mal eines von den großen (rechts) und die kleinen eigentlich ständig (Fleisch schneiden, Gemüse schneiden, zeug schneiden....), zudem die Steamesser, wenn es selbstgemachte Pizza gibt, die lässt sich damit nämlich am besten schneiden. Mit dem Fleischmesser (2tes von rechts) komme ich persönlich nicht so gut zurecht, da die Klinge ein seltsames Verhältnis zum Griff hat.
Ansonsten kann ich dir einen Sparschäler sehr ans Herz legen, sofern du so etwas noch nicht einberechnet hast.

Die Messer selbst haben wir zum einen aus einem Messerset, zum anderen einfach grob zusammen gekauft. Außerdem sehr wichtig ist irgendeine Art von Wetzstein, womit du bei Bedarf deine Messer wieder schärfen kannst. Mit scharfen Messern schneidet es sich zig mal besser als mit stumpfen ;)

Außerdem würde ich dir zu einer Pfanne raten, sofern du nicht nur vergessen hast, sie in der aufzählung aufzufüühren. Ich glaube mindestens 50% der Gerichte, die ich daheim vor mich hin koche entstehen in einer von unseren Pfannen.

Joar.. ich glaub das wars spontan erstmal von meiner Seite aus. :thumbup: Viel Spaß beim Umzug ;)
Bild
Benutzeravatar
FanorilAsaeh
User
Beiträge: 87
Registriert: Di 15. Sep 2009, 06:47
Über mich: ehm...uff...verdammt....HI!
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was man nicht so alles braucht?!

Beitrag von FanorilAsaeh » Mo 25. Nov 2013, 23:18

Ich nutze effektiv 5 Messer in meiner Bude. Alles aus einem schrecklichen Messerblock von Ikea (von meiner Schwester; wobei mir jetzt auch klar ist warum sie sie so bereitwillig ergab). Das Arbeiten ist eigentlich so zu beschreiben, als wenn man versucht eine Tomate mit einem Backstein zu schneiden - nur nicht ganz so effektiv.
Deswegen würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen wirklich was zu investieren.
Der Freund meiner Schwester ist allerdings ein guter Hobbykoch und er schwört auf Windmühlenmesser. Und davon hat er eigentlich nur ein Nakiri, ein klassisches Messer (weiß nicht den genauen Namen davon, diese kleinen Schälmesser, schön mit kirschholzgriff) und ein gutes Brotsägemesser (wobei ich das Modell wieder nicht kenne). Und damit läuft der soweit ich weiß ganz gut.
Was tranchieren etc. angeht etc. benutzt er glaub ich noch das Nakiri, was aber denke ich ziemlich fricklig ist. Deswegen wäre ein feines Messer mit dünner Klinge wohl auch von Vorteil.
Ein leerer Himmel verschluckt die Muse,
Des Herzen voll, die Feder laicht,
Ideen, Gedanken, alles Buße,
Und der Mut dem Mutigen weicht.
Benutzeravatar
Cassendra
EinNuller
Beiträge: 10
Registriert: So 17. Nov 2013, 22:21
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was man nicht so alles braucht?!

Beitrag von Cassendra » Di 26. Nov 2013, 14:25

WOWWW, besten Dank für die vielen guten Anregungen und Empfehlungen ! :thumbsup: @Moon du hast ja echt viele Messer! Beeindruckend :o
Ich finde wie ihr, dass man für gute Messer ruhig ein wenig investieren kann. Im besten Fall sollen die Messer mir ja eine ganze Weile erhalten bleiben. Vor den Ikea-Messern stand ich auch bereits und habe mich dann doch dagegen entschieden. Ja, vor allem beim Tomatenschneiden merkt man den Unterschied zwischen einem guten und schlechten Messer - damit habe ich auch bereits meine Erfahrungen gemacht - Tomatensaft in den Augen ist ganz "toll". Hier werden ein paar Messer wiederholt genannt, weswegen ich davon ausgehe, dass es eine ganze Reihe von Messer gibt, die man ruhig im Haus griffbereit haben sollte. Ich denke, ich beginne mit einem Set und lege mir nach und nach weitere Messer zu, die ich gebrauchen kann. Gute Pizzaschneider halte ich z.B. auch für sehr wichtig :D Zum Glück ist bald Weihnachten und vielleicht habe ich meiner Familie auch eine Geschenkidee gegeben ... ;P
Auf Pfannen habe ich auch bereits ein Auge geworfen - da habe ich zum Glück bereits eine gute. Aber eine größere Pfanne werde ich noch brauchen. Die jetzige reicht für zwei Spiegeleier ... und man isst ja nicht immer allleine ...^^
Ich werde mich nach den von euch genannten Messern umsehen und dieses Wochenende eine Auswahl treffen. Die letzten Tage war ich mehr mit Packen, Schleppen, Kriechen beschäftigt.

Herzliche Grüße,
Cassendra
Scheint die Sonne noch so schön
am Ende muß sie untergehn.

Heinrich Heine
Benutzeravatar
Moon
Moderator
Beiträge: 410
Registriert: Mi 9. Sep 2009, 20:04
Wohnort: Daheim
Kontaktdaten:

Re: Was man nicht so alles braucht?!

Beitrag von Moon » Sa 30. Nov 2013, 10:36

Cassendra hat geschrieben: @Moon du hast ja echt viele Messer! Beeindruckend :o
liegt daran, dass ich mit der liebe zu Messern aufgewachsen bin, mein Freund eine hand voll hhatte, als ich zu ihm gezogen bin und wir dann welche nachgekauft hatten. Gute qualität sind die meisten nicht, aber noch schneide ich nicht mit einem Backstein an Tomaten rum ;) Wie gesagt: Ein guter Messerschleifer hilft

Ansonsten wünsche ich dir ganz viel Glück und Spaß und Ausdauer. Das packst du :thumbup:
Bild
netfixer
User
Beiträge: 5
Registriert: Di 15. Dez 2015, 15:03
Kontaktdaten:

Re: Was man nicht so alles braucht?!

Beitrag von netfixer » Fr 18. Dez 2015, 16:02

hatte irgendwie was spannenderes erwartet bei dem threadtitel- aber küchenmesser? bisschen öde, finde ich!
Benutzeravatar
Parpur1
EinNuller
Beiträge: 10
Registriert: Di 2. Aug 2016, 13:51
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was man nicht so alles braucht?!

Beitrag von Parpur1 » Mo 15. Aug 2016, 07:39

Hi,

ich kenne das Problem nur zu gut!:D Dass du gleich von ANfang an hochwertiges Geschirr und Besteck (oder generell Kochutensilien) kaufen möchtest, finde ich eine gute Idee. Ist zwar schon eine kleine INvestition, aber es lohnt sihc uaf lange Sicht. Ich habe mir damals ein Set geholt und ich muss sagen, ein Set ist wirklich praktisch. Ich würde dir auch empfehlen dir so einen "Messerschleifer" zu holen, wenn er nicht schon im Set vorhanden ist:)

LG
"Humor ist die Medizin, die am wenigsten kostet und am leichtesten einzunehmen ist." [Giovanni Guareschi]
Antworten