Was macht den Menschen aus?

Diskussionsbereich zu den Themen Philosophie, Politik und zu aktuellen Themen

Moderator: Team CM-OT-Sons

Benutzeravatar
FanorilAsaeh
User
Beiträge: 87
Registriert: Di 15. Sep 2009, 06:47
Über mich: ehm...uff...verdammt....HI!
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von FanorilAsaeh » Mo 8. Feb 2010, 21:32

Naja von ihm ist der Gedanke ^^ - Leben ist das Ringen nach Macht - ich atme in dem ich mich der Luft bemächtige. Und diese angeblichen Gesetze die wir haben, sind bloße Regeln der Machthabenen. ^^ Das is so einer seiner schönen Sachen ^^.
Ein leerer Himmel verschluckt die Muse,
Des Herzen voll, die Feder laicht,
Ideen, Gedanken, alles Buße,
Und der Mut dem Mutigen weicht.
Benutzeravatar
GeGGi
Moderator
Beiträge: 282
Registriert: So 20. Sep 2009, 10:45
Wohnort: Österreich
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von GeGGi » Mo 8. Feb 2010, 21:52

Wow. das heißt ja ich dummer schüler, der gar nichts mit philosophie zu tun hat, bin selbständig auf einen zumindest ähnlichen Gedanken Nietzsches gekommen.
Muss ich genial sein ^^
Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist.
Aber es wär deine Schuld wenn sie so bleibt!
Benutzeravatar
FanorilAsaeh
User
Beiträge: 87
Registriert: Di 15. Sep 2009, 06:47
Über mich: ehm...uff...verdammt....HI!
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von FanorilAsaeh » Mo 8. Feb 2010, 22:48

Naja nur das sich das alles heutzutage im Leben widerspiegelt :D - aber back to topic denk ich.

Doch mir fallen grad keine neuen Impusle ein ^^.
Ein leerer Himmel verschluckt die Muse,
Des Herzen voll, die Feder laicht,
Ideen, Gedanken, alles Buße,
Und der Mut dem Mutigen weicht.
Xenous
User
Beiträge: 29
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 09:19
Wohnort: Hohenebra
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von Xenous » Di 9. Feb 2010, 19:10

Was den Menschen ausmacht?
So manches.

Auf jeden Fall macht den Menschen aus, das er fähig sein soll, entgegen seiner Natur zu handeln.
Hat der Mensch Angst, so soll er fähig sein, diese zu überwinden.
Hat er Hunger, so diszipliniert er sich.
Fühlt er sexuelles Begehren, so soll er in der Lage sein, wider seine Triebe zu handeln.

Aber genau das, was an und für sich prägend für das menschliche Wesen ist, kann auch zu Problemen führen, wie Raubbau an der Natur, Gier, Mord und Totschlag, denn der Mensch ist in der Lage über seine Bedürfnisse hinaus zu horten und zu rauben.
Benutzeravatar
Kiwinator1101
Erfahrener User
Beiträge: 146
Registriert: Fr 18. Sep 2009, 18:41
Wohnort: Ganderkesee
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von Kiwinator1101 » Di 9. Feb 2010, 20:16

Als ich die Frage zum 1. Mal abgelesen hab fielen mir sofort zwei Worte ein: Arroganz und Überheblichkeit gegenüber seiner Umwelt (gut, sind eig. sechs, aber egal).
Jetzt nachdem ich maln bisschen drüber nachgedacht hab bin ich immernoch der selben Meinung.
Also: Arroganz und Überheblichkeit
Platzhalter is' wieder da.
Benutzeravatar
FanorilAsaeh
User
Beiträge: 87
Registriert: Di 15. Sep 2009, 06:47
Über mich: ehm...uff...verdammt....HI!
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von FanorilAsaeh » So 21. Feb 2010, 15:23

Xenous:
Xenous hat geschrieben:Was den Menschen ausmacht?
So manches.

Auf jeden Fall macht den Menschen aus, das er fähig sein soll, entgegen seiner Natur zu handeln.
[...]
Hm das impliziert, dass seine sonstige Natur darin besteht von Trieben (bei dir das Bsp. des Sexualtriebes) und Instikten (bei dir das Bsp. der Angst bzw. ich denke du meintest Furcht, denn die beiden Begriffe unterscheiden sich doch sehr ^^ ) gesteuert zu sein, insofern würde er sich nur in der Möglichkeit dieser Fähigkeit zur Wehr gegen seine Natur, vom Tiere unterscheiden, und somit wäre diese Möglichkeit zur Fähigkeit schlechterdings die bloße Bedingung für das Mensch-Sein überhaupt. Das würde heißen, dass nach dieser Ableitung, ein Mensch der beispielsweise seinen Hunger nicht diszipliniert, kein Mensch als solcher wäre; er wäre zwar Mensch, da er die Möglichkeit inne wohnen hat, aber er wäre kein Mensch als solcher, da er diese Fähigkeit nicht als Bedingung seiner selbst nimmt.

Kiwinator1101:
Kiwinator1101 hat geschrieben: Als ich die Frage zum 1. Mal abgelesen hab fielen mir sofort zwei Worte ein: Arroganz und Überheblichkeit gegenüber seiner Umwelt (gut, sind eig. sechs, aber egal).
Das is doch eine recht zynische Position ^^; doch auch eine recht wahre. Die Frage ist, was ist mit Menschen, denen diese tollen Gaben fehlen - wäre die Frage: was macht die Menschheit aus? So würde ich dir jetzt ein lautes Ja brüllen, da ich in Bezug auf die Menschheit ähnliche Ansichten habe; doch wenn es um den Menschen geht, dürfen doch vernünftigerweise, jene Eigenschaften - Arroganz und Überheblichkeit - nicht die Bedingung seines Mensch-Sein sein.

Aber entschuldigung, dass ich das so auseinander pflücke ^^.

Wenn es um meine eigene Meinung geht, dann ist die Exzentrik - das was den Menschen zum Menschen macht; die Fähigkeit, Ich zu mir selbst zu sagen, die Fähigkeit mich zu reflektieren, mein Handeln, als ein außer mir seiender Beobachter, zu beobachten.
Ein leerer Himmel verschluckt die Muse,
Des Herzen voll, die Feder laicht,
Ideen, Gedanken, alles Buße,
Und der Mut dem Mutigen weicht.
Benutzeravatar
Kiwinator1101
Erfahrener User
Beiträge: 146
Registriert: Fr 18. Sep 2009, 18:41
Wohnort: Ganderkesee
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von Kiwinator1101 » Mo 22. Feb 2010, 16:31

FanorilAsaeh hat geschrieben:
Kiwinator1101 hat geschrieben: Als ich die Frage zum 1. Mal abgelesen hab fielen mir sofort zwei Worte ein: Arroganz und Überheblichkeit gegenüber seiner Umwelt (gut, sind eig. sechs, aber egal).
Das is doch eine recht zynische Position ^^; doch auch eine recht wahre. Die Frage ist, was ist mit Menschen, denen diese tollen Gaben fehlen - wäre die Frage: was macht die Menschheit aus? So würde ich dir jetzt ein lautes Ja brüllen, da ich in Bezug auf die Menschheit ähnliche Ansichten habe; doch wenn es um den Menschen geht, dürfen doch vernünftigerweise, jene Eigenschaften - Arroganz und Überheblichkeit - nicht die Bedingung seines Mensch-Sein sein.

Aber entschuldigung, dass ich das so auseinander pflücke ^^.
KP.
Hast natürlich recht. Aber außer den Daumen fällt mir auch nach längerem Überlegen nix ein, was auf jeden Menschen zutrifft.
Platzhalter is' wieder da.
Benutzeravatar
Zyt0n
User
Beiträge: 27
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 15:31
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von Zyt0n » Mo 22. Feb 2010, 20:32

ich schreib ma was kontroverses:
den menschen macht das kochen aus
(kochen ist hier definiert als relativ komplexes herstelen und zubereiten von lebensmitteln)
Benutzeravatar
FanorilAsaeh
User
Beiträge: 87
Registriert: Di 15. Sep 2009, 06:47
Über mich: ehm...uff...verdammt....HI!
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von FanorilAsaeh » Mo 22. Feb 2010, 20:53

Zyt0n hat geschrieben:ich schreib ma was kontroverses:
den menschen macht das kochen aus
(kochen ist hier definiert als relativ komplexes herstelen und zubereiten von lebensmitteln)
Der Gedanke hat mich ehrlich gesagt zum Lachen gebracht ^^ - und er ist auf jeden fall gut, besonders deine Ergänzung, welche in Klammern folgt; und dieses Herstellen und Zubereiten würd ich nicht nur auf Kochen beschränken.
Wir leben ja in einer Zeit, wo der homo faber - der schaffende Mensch, der Mensch als Handwerker - immer mehr den Selbstbegriff des homo sapiens - der vernunftbegabte Mensch - überstrahlt ^^. Also wird in der heutigen Zeit der homo sapiens immer mehr zu einem homo faber.
Ein leerer Himmel verschluckt die Muse,
Des Herzen voll, die Feder laicht,
Ideen, Gedanken, alles Buße,
Und der Mut dem Mutigen weicht.
devil666
Entdecker
Beiträge: 1
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:40
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Was macht den Menschen aus?

Beitrag von devil666 » Mo 22. Feb 2010, 23:47

was einen Menschen ausmacht ich glaub wir gehen hier alle zu weit wenn man sich das alles mal ganz genau anschaut wieso hantelt der Mensch so und nicht anders ich glaub es sind nur 2 Sachen nicht mehr und nicht weniger

1. genetische Anlagen
2. Umwelt
Antworten