Stellt ein Album vor!

Diskussionsbereich zu den Themen Literatur, Filme und Musik

Moderator: Team CM-OT-Sons

Antworten
Benutzeravatar
musicfreak
Erfahrener User
Beiträge: 180
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 14:42
Wohnort: Memmingen
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Stellt ein Album vor!

Beitrag von musicfreak » Mi 24. Mär 2010, 15:35

In diesem Thread könnt ihr Alben der Bands die euch gefallen, oder die euch besonders gefallen, rezensieren und bewerten. Bitte die Form so wie ich es mache einhalten, damit das ganze auch schön einheitlich aussieht! (Tracklist und Cover unbedingt!)
Panik - "Panik"
Panik-Panik-Cover-2009-CM.jpg
Panik gehört altermäßig zur selben Sparte der Bands wie Tokio Hotel und Cinema Bizarre. Unter ihrem alten Namen Nevada Tan haben die Jungs aber schon einiges Auf und Ab im Showbiz erlebt.
So hat sich die Band nach Rechtsschwierigkeiten wieder auf den früheren Namen Panik und für ein neues Produzententeam entschieden, was man beim neuesten Werk hervorragend an der neuen Frische der heraushören kann.Stilistisch kann man das Sextett schnell als deutsch singende Nu Metal-Combo mit kräftigem Linkin Park-Einschlag einordnen. Klingt als Schublade langweilig? Weit gefehlt! Panik strotzen nur so vor musikalischer Kraft. Der Großteil der Songs lässt sich grob gesagt in zwei Kategorien unterteilen. Da gibt es die zornerfüllten, rotzig aggressiven Bestandsaufnahmen des Zustands unserer Gesellschaft wie z.B. das mitreißende "Perfekt" oder das majestätische "Kinder, Ist Es Nicht Krank?" und die emotionalen Dramen, wie "Morgencafé". Man merkt den Musikern ihre Wut über die Zeiten, in denen wir leben, deutlich an. Es macht sehr viel Spaß zu verfolgen, wie eine junge Band sich von der dunklen Seite der Medienlandschaft befreit und in leidenschaftlichem Seelenstriptease eigene Gefühle raushaut, die sich nicht in banalen Haargel- und Modefragen erschöpfen. So fragt man sich dann letztendlich:
Wer braucht noch den beschaulichen Linkin Park, wenn man schon längst in Panik ist?

Tracklist:
01. Jeder
02. Unsere Zeit
03. Lass mich fallen
04. Keiner merkt es
05. Perfekt
06. Morgencafé
07. Wollt nur wissen
08. Kinder (ist es nicht krank?)
09. Was würdest Du tun
10. Noch nicht tot
11. Ein letztes Mal
12. Wir geben's zu
13. Bevor Du gehst
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Der plappernde Kaplan klebt peppige poppige Pappplakate an die klappernde Kapellwand.
Benutzeravatar
Pflücker
Admin im Ruhestand
Beiträge: 328
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 15:14
Über mich: Hallo ich bin Kevin , der Einfachheit halber nennt mich Kev.

Ich habe quasi "spontan" bzw ungeplant mit Sebas (ColaCheater) hier dieses Forum eröffnet, gefolgt von einer sehr unruhigen Nacht mit wenig Schlaf wo ich mich bestimmt dutzende Male einen total verrückten und durchgeknallten Kerle nannte ;D

Mittlerweile steckt in diesem Forum hier unendliche Stunden Freizeit, die ich aber im Gegenzug mit Wissen vergütet bekomme. Denn durch meine Arbeit hier lerne ich viele Dinge und kann mich speziell im Bezug auf Server "weiterbilden".
Allerdings macht mir der Umgang mit Menschen schlichtweg auch Spaß, ganz davon abgesehen dass ich mittlerweile durch das vorige Forum viele tolle Menschen kennen gelernt habe.
Wohnort: Südhessen
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Stellt ein Album vor!

Beitrag von Pflücker » Sa 1. Mai 2010, 11:03

pornophonique - "8-bit lagerfeuer"
[cover] pornophonique - 8-bit lagerfeuer.jpg
Für mich die Entdeckung der Woche, wobei ich das Album schon seit längerem im Blickfeld hatte, aber weswegen auch immer es mir noch nicht heruntergeladen hatte.
Der Sound besteht aus Gitarrenklängen sowie sogenannter 8-Bit Musik. Das heißt die Klänge stammen in diesem Fall, soweit ich weiß, von Gameboys und einem C64. Klingt erstmal etwas schräg, zusammen mit dem Songtext ergibt sich jedoch eine wunderbare Mischung.

Die Eigenbeschreibung der Künstler:
8-bit Lagerfeuer. Gameboy, Gitarre und Gesang. Acht Songs über traurige Roboter, die Einsamkeit im Computerdungeon und andere herzergreifende Szenarien.

Bitpop von zwei Jungs aus Deutschland: Der eine schrammelt auf seiner Western-Klampfe, schaltet hie und da Verzerrer und WahWah hinzu. Der andere beackert seinen Gameboy mit LSDJ.

Trackliste:

1. sad robot
2. take me to the bonuslevel because i need an extralife
3. lemmings in love
4. space invaders
5. i want to be a machine
6. 1/2 player game
7. game over
8. rock'n'roll hall of fame


Das Album steht unter einer CC-Lizens
Kostenlos und legal kann man es sich hier herunterladen. Reinhören kann man mit einem Klick auf "Wiedergabe"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild
Graf von Tilly
Erfahrener User
Beiträge: 108
Registriert: Fr 30. Apr 2010, 18:57
Über mich: Ein Paar nette Worte über mich:
Kindliches Gemüt
Schaut mit Vorliebe Kindersendungen an wie z.B. Phinies & Ferb
Diskutiert ziemlich gerne über irgendwelche Belanglosen aber interessanten Themen
Ist - natürlich - eine frohnatur^^
Eher ruhigerer Natur, kaum aus der Fassung zu bringen
liebt schlechte/Spar-/Anti-Witze (just like Rollt ein Ball um die Ecke und fällt um. Steht auf und rollt weiter)

Jetzt noch ein paar weniger Nette:
Faul, schon fast mit einer Neigung zur Aphathie
sozial ... Ungeübt
Määädness
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Stellt ein Album vor!

Beitrag von Graf von Tilly » Sa 8. Mai 2010, 19:12

Ich möchte hier mal das zweite Album einer lockalen Band vorstellen. Scharbock (was soviel heist wie Skorbut) beackern das Trommelfell mit einer gelungenen Deathmetal/-core -Mischung und haben ihr Talent bereits mehrfach unter Beweis gestellt, als sie z. B. mit Eisregen oder auf dem Legacy (jetzt Metal) Fest auftraten.

Bild

Das Album heist ebenfalls Scharbock und enthält 4 Tracks:
1. Schmerz
2. Aggression
3. Glaubenstod
4. Massaker

Um den Stil ein enig zu erahnen gibts hier auch was zum Reinhören.
Es gibt zwei Arten von aggressiven Menschen. Explodierende und implodierende. Ersteres sind die Personen, die den Kassierer anbrüllen, weil er ihnen keine zweite Tüte geben will. Zu letzteren gehört der Kassierer, der die Ruhe bewahrt, Tag für Tag. Und unversehens alle in dem Laden abknallt.
born2bwater
User
Beiträge: 29
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 07:20
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Re: Stellt ein Album vor!

Beitrag von born2bwater » Fr 25. Jun 2010, 11:37

As I Lay Dying
Frail Words Collapse
Bild
Ich liebe den Zorn, die Trauer und die Gefühlsebene dieses albums. Es ist zwar teilweise hart zu hören und man sollte sich Zeit nehmen um siech einzuhören aber es Lohnt sich sehr.
1. 94 Hours
2. Falling Upon Deaf Ears
3. Forever
4. Collision
5. Distance Is Darkness
6. Behind Me Lies Another Fallen Soldier
7. Undefined
8. A Thousand Steps
9. The Beginning
10. Song 10
11. The Pain of Separation
12. Elegy
In Zeiten der Emanzipation ist Gentleman sein eine Beleidigung.
Antworten